Schülerinnen und Schüler konstruieren selbstfahrendes Auto

MINT-EC-Camp Autonomes Fahren vom 26. bis zum 29. Juni am Schiller-Gymnasium Hof

Berlin/Hof, 26.06.2018. Mit dem Ziel, ein selbstfahrendes Auto zu konstruieren, startet heute für zwölf Schülerinnen und Schüler von Schulen des nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC das Forschungscamp zum Thema Autonomes Fahren.

Inhaltlich gestaltet wurde das MINT-EC-Camp vom Schiller-Gymnasium Hof in Kooperation mit der Universität Bayreuth und der Hochschule Hof. Realisiert werden konnte die mehrtägige Veranstaltung dank der Förderung durch die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbänden bayme vbm sowie der vbw –Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., die Hans Viessmann Technologie Stiftung, die Stadtwerke Hof und die WILO-Stiftung.

MINT-EC-Camp Autonomes Fahren vom 26. bis zum 29. Juni am Schiller-Gymnasium Hof
Schülerinnen und Schüler von Schulen des nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC

Schülerinnen und Schüler von Schulen des nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC

Was steckt alles hinter dem Begriff Autonomes Fahren und wie sieht der aktuelle Forschungsstand aus? Das erfahren die Jugendlichen zu Beginn des MINT-EC-Camps von den wissenschaftlichen Leitern der Veranstaltung Christoph Selbmann und Bastian Schatz, Informatiklehrer am Schiller-Gymnasium.Anschließend werden sie in Workshops an die Technik, mit der sie die nächsten Tage arbeiten, herangeführt.

Gearbeitet wird mit Arduino-Mikrocontrollern, dem 2D/3D-CAD-System SoliEdge, Fräsen und 3D-Druckern. Mit diesen Tools werden die Schülerinnen und Schüler bis zum Ende des Camps ein selbstfahrendes Auto bauen. Dazu teilen sie sich in vier Teams auf. Jedes Team beschäftigt sich mit einem der vier Schwerpunkte: Steuerung und einfache Linienerkennung, Objekterkennung über Kamera, Lidar Laser sowie Ultraschall und Infrarot. Betreut werden die Teilnehmer von Lehrkräften des Schiller-Gymnasiums, Sensorikexperten der Universität Bayreuth und der Hochschule Hof.

Schülerinnen und Schüler bauen bis zum Ende des Camps ein selbstfahrendes Auto
Die Arbeitsergebnisse der einzelnen Gruppen werden zusammengesetzt zu einem Modellauto

Weiteren wissenschaftlichen Input bekommen die Jugendlichen von Prof. Dr. Richard Göbel, Hochschule Hof, der zu ihnen über Autonomes Fahren und Künstliche Intelligenz spricht. Mit der Besichtigung der Hamm AG, die mit ihrem Zukunftsprojekt „autonome Walzen“ Vorreiterin ihrer Branche ist, lernen die Schülerinnen und Schüler das Thema in großem Maßstab kennen.

Am Ende des Camps wird es dann spannend: Die Arbeitsergebnisse der einzelnen Gruppen werden zusammengesetzt zu einem Modellauto. Ob die viele Arbeit erfolgreich war, zeigt sich dann bei der Abschlussaufgabe: Das Modellauto soll selbständig von einem Punkt zu einem anderen fahren und dabei statischen sowie dynamischen Hindernissen ausweichen.


Das MINT-EC-Camp findet im Rahmen der Excellence-Initiative von MINT-EC an Gymnasien in Bayern statt, die 2013 mit der Förderung durch bayme vbm und vbw gestartet wurde.

bayme vbm vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt erklärte anlässlich des MINT-EC-Camps in Hof: „Die Fachkräftesicherung im MINT-Bereich bleibt eine Daueraufgabe für die bayerische Wirtschaft. Hier setzt das Programm ‚MINT-Excellence an Gymnasien in Bayern‘ an. Es unterstützt Schulen mit herausragenden MINT-Angeboten für Schüler und Lehrkräfte dabei, echte Talentschmieden für Wirtschaft und Wissenschaft zu werden. Das Thema des MINT-EC-Camps in Hof, autonomes Fahren, ist uns ebenfalls sehr wichtig. Deshalb müssen wir jetzt alles dafür tun, dass autonomes Fahren bei uns als technologieführendem Automobilstandort entwickelt, getestet und zur Marktreife gebracht wird. Dafür brauchen wir gut ausgebildete MINT-Fachkräfte.“ Daher unterstützen bayme vbm und vbw das MINT-EC-Projekt gerne als Hauptförderer.